Mütterausflug

Den Artikel möchte ich unbedingt weiter geben. Ich hab eine Freundin mit der ich zum Spielplatz gegangen bin oder wir sind gemeinsam mit den Kindern spazieren gegangen. Sie hatte für ihr Kind immer Essen, eigentlich war es Naschzeug, dabei. Also Kekse, Sesamstangen, Cornflakes (ohne Milch, Fruchtriegel und grundsätzlich immer auch CaprieSonne.

Ich hatte für meinen Sohn Wasser dabei, denn er hat Zuhause gegessen, also brauchte er nicht mehr. Bis zur nächsten Mahlzeit waren wir wieder Zuhause.

Es ist aber klar, wenn er ihr Kind essen und dieses Zuckerwasser trinken sieht, dass er dann auch will. Meine Freundin hatte immer so viel dabei, dass es für 4 Kinder gereicht hätte (wir hatten damals je ein Kind) und hat meinem Sohn fleißig etwas angeboten. Leider war mein Sohn dann nur am Naschen interessiert und nicht mehr daran auf dem Spielplatz zu spielen.

Mit der Zeit kam ich mir doof vor, dass mein Sohn mitisst aber ich nichts für ihr Kind hatte. Wir hatten uns damals erst kennengelernt und ich war halt eine junge Mama. Also fing ich an für die Spaziergänge diese teuren Fruchtriegel und Sesamstangen zu kaufen. Das ging dann so weit, dass sich mein Sohn so sehr daran gewöhnt hat unterwegs zu essen, dass er gejammert hatte wenn ich nichts (ausgenommen Wasser) dabei hatte, weil wir alleine unterwegs waren.

So wurde mir das zur Gewohnheit immer etwas dabei zu haben. Ich wollte ja nicht als schlechte Mama dastehen.

Mittlerweile bin ich zweifache Mama und hab die Gewohnheit immernoch. Aber jetzt bin ich selbstbewusster und dieser Artikel hat mich wachgerüttelt. Diese Gewohnheit werde ich mir und den Kinder wieder abgewöhnen!

Mich hat es auch genervt, dass sie ständig irgendwelche kleinen Geschenke für meinen Sohn mitgebracht hat und ich mir dann immer überlegen musste was ich nun ihrem Kind wiedermal mitbringen könnte. Weil ich unerfahren war und weil ich nicht unhöflich sein wollte habe ich nichts gesagt und mich ihr angepasst. Aber dieses Verhalten möchte ich ablegen, weil ich es nicht freiwillig mache.

Danke für den Artikel „Mütterausflug“

frauengedanken

Sie wollten alle gemeinsam in den Zoo gehen. Also so eine ganze Mütter-Kinder-Runde. Sie war kein Fan solcher Großveranstaltungen, irgendwie war es immer stressig. Ein netter Plausch mit einer anderen Mutter war eigentlich nicht möglich, weil irgendein Kind immer auf eine blöde Idee kam, und es waren immer alle Mütter für alle Kinder verantwortlich. Auch sie hatte das Gefühl, sie müsste immer alle Kinder im Auge haben, schließlich hoffte sie ja auch, dass eine der anderen Mütter bei ihrem Kind notfalls eingreifen würde, wenn sie mal kurz in der Handtasche nach einem Feuchttuch wühlte. Und dann dieses wetteifern – niemals offensichtlich – immer sehr unterschwellig. Welche Mutter hatte die beste Jause mit? Welche Reiswaffel war die tollste? Welche Mutter hatte das meiste Obst oder Gemüse und süße kleine Formen geschnitten und in bunte Plastikdosen in Autoform verpackt? Welche Mutter hatte die beliebten Dinkelbrezeln mit? Und dann diese unschuldige Frage an…

Ursprünglichen Post anzeigen 517 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s