Innere Unruhe

Ich weiß auch nicht … in letzter Zeit habe ich so eine innere Unruhe – Wut – Aggression in mir und ich weiß nicht woher das kommt. Das geht mir auf den Keks, deshalb muss eine Lösung her.

Also habe ich beschlossen wieder im Kampfsport aktiv zu werden. Vor ca. 2 Jahren hatte ich schon damit angefangen und ich fand es super. Dann bin ich schwanger geworden und habe deshalb „pausiert“. Naja, nun bin ich aber umgezogen und MUSS mir etwas Neues suchen. Ich will diese Aggression abbauen … jemanden zu Boden werfen … meinen Körper spüren. Das heißt Muskelkater und evtl. Schmerzen beim Training 😉 und nicht die ollen Rückenschmerzen die ich in letzter Zeit habe. Das liegt aber auch daran weil ich immer so buckelig sitze, dann sehe ich wie die Kinder kerzengerade sitzen und korrigiere verschämt meine Körperhaltung.

Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden. Hab mit Aikido angefangen und fand das super, der Verein ist jetzt aber zu weit entfernt. Der Verein vor Ort bietet Judo, Karate, Ju-Jutsu, Arnis und Capoeira. Keine Ahnung was mir besser liegt aber ein Glück kann ich ein Probetraining machen. Vielleicht gibt es dann Fotos von meinen blauen Flecken und Beulen 😉

Advertisements

9 Gedanken zu “Innere Unruhe

    • Nein, das ist es nicht. Das kann ich mittlerweile ganz gut unterscheiden.

      Ich denke mir fehlt es körperlich aktiv zu sein. Und es ist irgendwie Langeweile obwohl ich mit den Kinder so viel zu tun habe, dass ich zu nichts komme 🙂

      Und es sind so viele Sachen zu erledigen und die schwirren alle in mein Kopf und geben mir keine Ruhe. Beruflich gehen mir auch viele Dinge durch den Kopf.

      Meine Gedanken kommen nicht zur Ruhe und dagegen hilft es, wenn ich mich körperlich betätige… Hoffe ich 😉

      • Hm. Kennst du das Magazin „Flow“?
        Da stand grade letztens ein super Bericht übers „Grübeln“ und „Sorgenmachen“ drin, und wie man sich das abgewöhnen kann (weil es nämlich eh nichts bringt als Grübeleien und Sorgen) – Nur so als Zeitschriftentipp ^^

      • Ja das kenne ich. Finde es super schön aber bin mir da zu geizig.

        Danke für den Tip! Gehört Grübeln nicht dazu, um neue Ideen oder Wege zu finden? Oder es ist eine Beschäftigungstherapie für die Langeweile im Kopf? Wie kann ich Langeweile empfinden, wenn ich so ausgelastet bin? 🙂

        Sorgen mache ich mir keine. Es sind diese vielen offenen Aufgaben. Ich versuche schon To-Do Listen zu schreiben, um das aus dem Kopf zu kriegen.

  1. Finde super, dass du dir etwas suchst. Meiner Meinung nach hilft einfach ein bisserl „Achtsamkeit“ sich selbst gegenüber. In Bezug auf meine Trennung hatte ich auch oft dieses Aggressionsgefühl und musste manchmal einfach eine Runde laufen – habe mich dann in einem Jazz-Tanzkurs ausgepowert. Mittlerweile reichen mir schon ein paar ganz bewusste „Wohlfühl-Geschenke“ an mich selbst. Ein heißes Bad, ein gutes Buch auf der Couch, ein Kirschen-Marzipan-Tee,… und ich bin wieder bereit, mich den Herausforderungen des (Kinder-)Alltags zu stellen.
    Wünsch dir aber alles Gute beim Training – klingt cool 😉

    Und hoffe, es geht dir nach kurzer Zeit wieder besser und du kannst mit Lachen-Üben und Fantasiespielen weitermachen 😉

    • Ja, ich denke das ist es was mir auch fehlt. Wenn ich körperlich an meine Grenzen komme, schaltet mein Kopf diese vielen Gedanken ab.

      Mit den Kindern ist es schwierig einen Gedanken zu Ende zu denken und Abends ist noch so viel zu tun.

      Depression ist es nicht. Dann würde ich heulen, weil ich keinen Ausweg weiß. Ich habe aber so viele Ideen/Aufgaben und so wenig Zeit/Kraft.

  2. Hallo „Kinderlieb“!
    Hab schon so lange nichts mehr von dir gelesen, da wollte ich mal nachfragen, wie es dir geht. Hoffe, du hast die Feiertage gut überstanden und bist gut ins neue Jahr gestartet!
    Lg

    • Hallo Judith,

      das ist ja super lieb, dass du meinen Blog noch in Erinnerung hast.

      Irgendwie bin ich von der Zeit und „Kraft“ her, nicht zum schreiben gekommen.
      Mit dem Sport habe ich leider auch noch nicht angefangen.

      Mein großer hat sich im Kindergarten schwer getan, dann waren wir krank, Geburtstage, Feiertage und jetzt arbeite ich seit zwei Wochen jeden Abend und am Wochenende. Dann bin ich auch noch am Bewerbungen schreiben und und und 🙂

      Die Zeit rennt mir davon aber immerhin habe ich wieder mit dem Malen angefangen … noch so ein Zeitfresser 😉

      Ich muss häufig an dich denken, wenn ich mir Gedanken um meine Berufliche Zukunft mache.
      Wie geht es dir?

      LG

      • Servus,
        was arbeitest du denn abends und am Wochenende? Und wo bewirbst du dich denn? Klingt ja nach viel zu tun 🙂
        Für mich hat sich die Selbständigkeit auf jeden Fall ausgezahlt – es ist genau das richtige für mich, da ich mir nur so meine Zeit mit den Kindern genau nach Wunsch einteilen kann. Aber schreib mir doch mal eine Mail, wenn du magst, da kann ich ein bisserl ins Detail gehen! Würde mich freuen!
        Meine Kontaktdaten findest du auf http://www.die-judith.at – zwecks Spamschutz schreib ich die Mailadresse hier nicht vollständig 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s