Ich möchte Qualität!

Eine Freundin von mir hat Probleme passende Kleidung für ihren Sohn zu finden. Also wollte ich eine seiner kleinen Hosen verlängern und eine seiner großen Hosen schmaler nähen. Das wäre alles schnell gemacht, wenn da nicht die kleinen Probleme wären.

Es sind zwei Jeanshosen und ich muss zum Teil durch 4 Lagen Jeans nähen aber selbst bei zwei Lagen Jeans komme ich nur mit viel gefummel voran. Habe ich nun die Nähmaschine falsch eingestellt oder ist es die günstige Nähmaschine und die minderwertigen Nadeln und das Garn das mir Probleme macht?! Ich hatte eine Nadel dabei, die überhaupt kein Loch hatte und eine mit einem Loch im schiefen Winkel oder sie bricht. Der Garn reißt permanent oder ist in der Maschine so fest, dass ich ihn nicht zur Nadel ziehen kann. Wenn das alles dann mal klappt … blockiert meine Nähmaschine und näht nicht weiter. Das bringt keinen Spaß, vor allem weil ich manchmal nur 15 Minuten habe zum nähen und dann mal eine halbe Stunde und dann bin ich nur am Nadeln austauschen, Garn einfädeln oder am fummeln.

Eine Hose habe ich geschafft:

image

image

image

Mit einem Minion und den grünen Stoff habe ich von einer kaputten Hose, gespendet von meiner Cousine.

image

Ich spare jetzt für eine Gritzner:
Tipmatic 1035 DFT
Tipmatic 1037 DFT
Tipmatic 6122 DFT

Und ich muss einen Kurs machen in dem ich lerne, wie ich die Nähmaschine richtig einstelle. Außerdem muss ich mir einfach besseres Material/Werkzeug kaufen.

Advertisements

9 Gedanken zu “Ich möchte Qualität!

  1. Das kenne ich! Jeans vermeide ich meistens. Ich habe mir die Anleitung der Nähmaschine zu Gemüte geführt, das hat mir schon mal die Augen geöffnet. Dann habe ich mir einen Satz neuer Nadeln gekauft. Jetzt muss ich noch lernen, wann man welche Stärke Garn verwendet und welche Fadenspannung… Ich glaube, für so feste Stoffe wie Jeans braucht man aber tatsächlich eine extra Maschine…

    • Ich könnte mir gut vorstellen, dass ich die Fadenspannung nicht richtig eingestellt habe. Versuche beim nächsten mal mit anderem Garn. Ich weiß theoretisch, dass meine Maschine für vier Lagen Jeans nicht geeignet ist. Trotzdem muss ich mich selbst davon überzeugen 😉

      Deswegen hätte ich ja gerne die Gritzner. 😍

      • Das ist eine Overlock, oder? Die hat sicher auch für Säume ihre Vorzüge 🙂 Dann sieht alles etwas professioneller aus. Das ist schon reizvoll.

  2. Gritzner kenne ich gar nicht. Wo kommt die her? Ich selbst habe eine Pfaff, die schon 35 Jahre alt ist und nach einer Komplettüberholung vor einigen Jahren wieder näht wie neu. Und dann habe ich noch eine Singer mit Handrad von 1880. Näht auch immer noch alles, sogar Leder, wenn es nicht gar zu dick ist. Bei Jeans bin ich bisher mit meiner Pfaff gut zurecht gekommen. Ist eine ganz einfache, nur mit Zickzack- und Geradstich.
    Beim Garn sollte man in der Tat auf hohe Qualität achten, auch wenn sie etwas teurer ist. Fadenspannung muss ich bei meiner Maschine eigentlich nie ändern, egal wie dünn oder dick der Stoff ist. Welcher Faden reißt denn, Unter- oder Oberfaden? LG Christina

    • Zitat: „Informationen über die Maschinen findest Du auf meine-Nähmaschine.de.

      Der Inhaber lässt die Gritzner Modelle produzieren.

      Gebaut werden sie auf der gleichen Produktionsstrasse von der früher die Pfaff Maschinen kamen.“

      „Die Gritzner Maschinen mit Obertransport gibt es in 2 Baureihen, der 1000er Serie (1035 DFT und 1037 DFT) und der 6000er Serie (6122 DFT und 6152 DFT). Das was bei Gritzner DFT heißt läuft bei Pfaff als IDT. Die 6000er Serie bietet eine freie Stichlagen Einstellung, bei der 1000er Serie gibt es links-Mitte-rechts per Tipptasten Kombination. Alle Maschinen sind rein mechanisch gesteuert, d.h. per Taste bzw. Tastenkombination wird der Stich ausgewählt und ist damit bis auf die Stichlänge fest eingestellt.

      Sowohl zur 1000er als auch 6000er Serie werden bei uns auch die passenden Pendants von Pfaff genutzt, zum Teil seit über 10 Jahren. Wesentlich zur stabilen Ausführung trägt das Metallchassis bei, somit wirkt die 1000er Serie etwas altbackener und die 6000er Serie etwas moderner. Mein persönlicher Favorit ist die Gritzner 1037DFT, weil mit weniger als 500€ Strassenpreis, sehr gut ausgestattet eine ordentliche Nähmaschine mit solider Mechanik und ausreichend Zier- und Nutzstichen. Wer allerdings Gänseblümchen, Krokodile oder kleine Dackel als Zierstiche erwartet, wird nach anderen Nähmaschinen schauen müssen, diese Stiche sind mechanisch heute nicht mehr zu einem bezahlbaren Preis herstellbar.
      Die Maschinen sind ausgesprochen robust und alle mit dem Pfaff Umlaufgreifer ausgerüstet.
      Eines muss man diesen „Urgesteinen alter Technik“ immer wieder zugestehen, das Stichbild ist richtig gut, der Geradstich ist eine Linie und kein Sägeblatt.“

      http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?5581-Gritzner-wie-Pfaff

    • Der Oberfaden reißt.
      Nach einer Pfaff habe ich mich auch schon umgeschaut aber ich habe die Befürchtung, dass ich mit einer alten Nähmaschine nicht zurecht komme. Außerdem gibt es so viele Modelle, dass ich mich nicht entscheiden konnte, welche geeignet für mich ist.

      • Also, meine ist nicht sooo alt. Sie ist schon elektrisch. Typ: hobbymatic 800. Kein Computerschnickschnack, Stickprogramme oder Ähnliches. Wirklich nur das Notwendigste ist dran. Gibt es bestimmt auch noch gebraucht. Es gab damals auch die Typen 801, 802, 803, 806 und 807.Generalüberholung meiner Maschine nach mehr als 30 Jahren hat mich 65 Euro gekostet. Danach schnurrte sie wieder…
        Ich weiß nicht, wie viel Erfahrung Du hast, aber ich habe hier mal verschiedene Gründe für das Reißen des Oberfadens aufgeschrieben: Wenn der Oberfaden reißt, kann das nicht nur an der Fadenspannung liegen: Es kann sein, dass Du die Nadel nicht richtig eingesetzt hast, eine falsche Nadel eingesetzt hast (zu fein für den Faden, es gibt meist in der Bedienungsanleitung eine Garn- und Nadeltabelle), die Nadel verbogen oder stumpf ist (für jedes, wirklich jedes Projekt eine neue nehmen!), das Garn ist überlagert (es trocknet aus und wird brüchig) oder ist knotig oder ganz einfach zu schlecht von der Qualität her.
        Vielleicht hilft Dir das ja, die Ursache zu finden. Von der Oberfadenspannung würde ich persönlich jedenfalls erst mal nichts umstellen, solange sich der Stoff nicht kräuselt oder der Faden Schlaufen bildet… LG Christina

      • Danke für die Tips! Die werde ich auf jeden Fall beherzigen.

        Schnickschnack brauche ich auch nicht. Ich wünsche mir eine robuste Nähmaschine.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s