0

Kochen für/mit 3 Kindern

Die letzte Nacht habe ich wenig Schlaf bekommen, musste sogar mit dem Kleinen auf dem Sofa schlafen (Baby im Kinderwagen neben mir) und ihn schaukeln, weil er alle wach gehalten hat.

Heute Morgen waren wir alle erkältet und schlecht gelaunt. Da war ich dann ganz froh, dass der Nachbarsjunge kam und für Ablenkung sorgte. Er blieb fast den ganzen Tag und somit hatte ich drei kleine Kinder bei mir und wollte für sie kochen.
Nach der Nacht, hatte ich keinen Nerv mir noch Druck zu machen wegen dem gesunden Essen. Ich habe Musik angemacht, getanzt und dabei gekocht. Siehe da … Es lief gut und die Jungs haben alles aufgegessen. Es gab Fischstäbchen (in Form von Delphinen und Seesternen) mit Kartoffelwürfeln und Buttergemüse. Zum Nachtisch habe ich Schokoladen Pudding gekocht.
Alles nicht gesund aber dafür waren alle gut gelaunt und haben den Tag genossen.

Nach dem Mittagessen war ich erstaunt, wie gut es mit den Jungs lief. Wer weiß, vielleicht ist doch etwas daran, dass es mit drei Kindern einfacher ist. Aber dann würde ich wohl garnicht mehr zum schlafen kommen und müsste vom schwarzen Tee und Kaffee auf Energy Drinks umsteigen. 😉

4

Ausschreibung

Ich muss gestehen, dass ich ein langsamer Tagträumer bin. In der Grundschule hatte ich schon den Spitznamen Omi, weil ich immer die letzte in der Umkleidekabine war. Das ist auch heute noch. Mein Mann macht sich auch immer einen Spaß daraus: „Bis du die Wäsche zusammengelegt hast, ist sie schon wieder schmutzig.“ Solche Sprüche hat er haufenweise, nie böse gemeint.

Aber trotzdem habe ich mittlerweile alles gut im Griff. Ich brauche keine Putzfrau und kein Kindermädchen aber ich könnte jemanden zum Kochen gebrauchen. Nur kann und möchte ich mir das nicht leisten.

Das Kochen kann mir den ganzen Tag verderben, ich hasse es einfach. Nicht weil ich nicht kochen möchte, sondern weil ich es nicht kann und mir dadurch ein Haufen Zeit flöten geht. Manchmal denke, dass mein Geschmackssinn nicht voll funktionsfähig ist. Beim Kochen verwende ich kaum Gewürze, weil ich keinen Unterschied im Geschmack merke.

Dabei möchte ich gerne mit Liebe für meine Kinder kochen und nicht hasserfüllt. Die Kinder sollen gesundes und frisches Essen bekommen. Mein Mann, Schwiegermutter und meine Mutter haben immer ein Auge darauf. Das setzt mich noch mehr unter Druck. Meine Kinder sind zum Glück nicht wählerisch und sind zufrieden, wenn es Nudeln mit Buttergemüse gibt.

Mein Problem ist, dass mein Kühlschrank, Gefrierschrank und Vorratskammer voll sein kein und ich weiß trotzdem nicht was ich kochen könnte. Ich stehe im Laden, weiß nicht was ich kaufen soll und mit dem gekauften weiß ich nichts anzufangen. Meine Mutter hat so eine Gabe, dass sie aus „nichts“ ein leckeres Essen kochen kann. Sie Puzzlet sich das ruck zuck im Kopf zusammen.

Nun habe ich versucht mir Hilfe bei der Familie oder im Internet zu holen aber Leute die Kochen können verstehen mein Problem nicht. Sie sagen dann, das ist ganz einfach du nimmst was du gerade da hast und nimmst dazu etwas davon. Wenn ich das so mache, beschwert sich mein Mann, dass ich Zutaten verwendet habe die geschmacklich nicht zueinander passen. Mit Angaben wie etwas davon und Reste verwenden kann ich nichts anfangen, da verliere ich schon beim zuhören den Überblick.

Aber ich kann die Leute verstehen, wenn meine Mutter mich nach einem Problem mit der Internetseite fragt oder einer Software. Dann sage ich auch das ist doch ganz einfach …

Deshalb habe ich mir ein Kochbuch für Kinder gekauft, also Rezepte die ältere Kinder alleine kochen können und … ich bin überfordert. Dann lerne ich lieber eine Programmiersprache, als ein Rezept zu studieren. Für Leute die nicht malen können, gibt es Malen nach Zahlen und sowas in der Art brauche ich zum Kochen.

Deshalb habe ich angefangen mir einen Wochenplan aufzustellen – um mir das Kochen zu erleichtern, damit ich nicht Mittags eine Stunde damit verbringe ein Rezept für meine vorhandenen Zutaten zu finden. Es müssen günstige, einfache und gesunde Rezepte sein.
Leider klappt das mit dem Wochenplan nicht, weil wir häufig zur Mittagszeit nicht Zuhause sind oder ich nur wenig Zeit habe. Dann komme ich durcheinander – irgendwie ist der Plan nicht detailliert genug. Deshalb hier die Ausschreibung:

Wer hat Lust und kann mir einen Essensplan für eine 5 Tage/Woche erstellen?
Vorgaben:
– Gesund (keine fertigen Fischstäbchen oder fertige Soßen)
– Kindgerecht (keine Gräten)
– einfache Rezepte
– keine außergewöhnlichen Zutaten
– ein Fischgericht, Fleischgerichte und gerne auch vegetarisch
– Nachtisch
– wer wirklich Spaß daran haben sollte, kann gerne auch einen Einkausplan erstellen 😉

Wir essen alles (Reis, Nudeln, Kartoffeln …) und ich backe gerne. Nicht nur Kuchen sondern alles was man so im Backofen zubereiten kann (wir haben z.B. auch eine Grillfunktion). Beim Kochen am Herd verliere ich die Geduld aber was sein muss, muss sein.

Als Gegenzug dafür, biete ich meine Dienste als Grafikdesignerin.
Das heißt z.B.:
– Fotocollage erstellen
– Fotomontage
– alte/kaputte Fotos reparieren
– Logo, Visitenkarte oder Flyer entwerfen (nur der Entwurf – nicht der Druck)
– einen persönlichen Gutschein/Urkunde entwerfen
– macht mir einen Vorschlag

Wer hat Lust auf so ein Projekt?
Ich werde auch fleißig mit Fotos berichten wie ich mit dem Speiseplan/Rezepten zurechtkomme. Wenn du einen Blog zum Thema kochen hast, dann ist das vielleicht ein interessantes Projekt für deinen Blog.

Lieben Gruß

Emma

Galerie
0

Die erste Ernte

Ich liebe es meine Kinder im Garten zu beobachten. Mein Großer ist total stolz auf unser Beet. Jeden Tag sitzt er im Beet und nascht. Selbst wenn die Johannisbeeren und Stachelbeeren noch nicht reif sind und bitter schmecken, will er sie essen. Es verzieht ihm das ganze Gesicht vor Bitterkeit aber er nascht weiter.

Wir haben jetzt schon Radieschen, Salat, Knoblauch und hin und wieder etwas Obst ernten können.

Demnächst sind dir Kartoffeln dran.

Weiterlesen