6

Kampfsport und Eifersucht

Ich hatte bereits erwähnt, dass ich gerne wieder zum Kampfsport möchte. Seit einiger Zeit bin ich total aggressiv und lasse mich schnell aus der Ruhe bringen und das ist überhaupt nicht meine Art.

Vor einem halben Jahr habe ich mir vorgenommen wieder mit dem Sport anzufangen und erst heute habe ich es geschafft. Ich habe mich für Ju-Jutsu entschieden.

Es war super, endlich konnte ich wieder an meine Grenzen gehen und meinen Körper, die Erschöpfung spüren. Die Stimmung war super und die Räumlichkeiten haben mir auch gefallen. Außerdem fand ich Ju-Jutsu nun doch interessanter als Aikido.

Somit komme ich heute total glücklich und entspannt nach Hause und bekomme gleich einen Dämpfer von meinem Mann. Er ist eifersüchtig, weil dort viele Männer sind, man bei dem Sport einen engen Körperkontakt hat und es eine WhatsApp Gruppe gibt um zu klären ob mal der Kurs ausfällt. Er möchte nicht, dass ich hingehe und wenn dann nur zu der Frauengruppe für Selbstverteidigung. Er hätte gerne, dass ich einen Frauensport mache bei dem ich keinen Kontakt zu anderen Männern habe.

Wir haben das Problem bereits an einer anderen Stelle. Bei dem besten Freund (und einzigem Kind in der Straße) von meinem Großen ist der Papa in Elternzeit. So als wir die Nachbarn kennengelernt haben, wollten die Jungs miteinander spielen. Da ich aber meinen Dreijährigen nicht alleine bei den damals noch fremden Leuten lassen kann, mussten wir uns als Eltern mit den Kindern zum spielen treffen. Mein Mann war eifersüchtig und dagegen, dass ich mit einem anderen Mann so viel Zeit verbringe, obwohl die Kinder dabei wären. Ja toll die Mama von dem Jungen war aber den ganzen Tag arbeiten. Also habe ich versucht die Treffen so gut es ging zu vermeiden.

Aber dass er bei meinem Sport eifersüchtig ist finde ich übertrieben, ich war meinem Mann nie untreu und habe alle meine männlichen Freundschaften ihm zur liebe beendet.
Ich habe mir als kleines Kind gewünscht lieber ein Junge zu sein, ich hatte wenig Freundschaften mit Mädchen und ich möchte seit meiner Kindheit Selbstverteidigung/Kampfsport machen. Damals hat es mir mein Vater verboten und jetzt soll ich es wieder aufgeben? Ich hasse Frauensport, ich habe kein Ritmusgefühl und hoppse immer in die falsche Richtung, außerdem mag ich die Stimmung dort nicht!  😦

9

Innere Unruhe

Ich weiß auch nicht … in letzter Zeit habe ich so eine innere Unruhe – Wut – Aggression in mir und ich weiß nicht woher das kommt. Das geht mir auf den Keks, deshalb muss eine Lösung her.

Also habe ich beschlossen wieder im Kampfsport aktiv zu werden. Vor ca. 2 Jahren hatte ich schon damit angefangen und ich fand es super. Dann bin ich schwanger geworden und habe deshalb „pausiert“. Naja, nun bin ich aber umgezogen und MUSS mir etwas Neues suchen. Ich will diese Aggression abbauen … jemanden zu Boden werfen … meinen Körper spüren. Das heißt Muskelkater und evtl. Schmerzen beim Training 😉 und nicht die ollen Rückenschmerzen die ich in letzter Zeit habe. Das liegt aber auch daran weil ich immer so buckelig sitze, dann sehe ich wie die Kinder kerzengerade sitzen und korrigiere verschämt meine Körperhaltung.

Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden. Hab mit Aikido angefangen und fand das super, der Verein ist jetzt aber zu weit entfernt. Der Verein vor Ort bietet Judo, Karate, Ju-Jutsu, Arnis und Capoeira. Keine Ahnung was mir besser liegt aber ein Glück kann ich ein Probetraining machen. Vielleicht gibt es dann Fotos von meinen blauen Flecken und Beulen 😉